Knick-Plattfuß mit Tibialis posterior Sehneninsuffizienz:

Beim Knick-Plattfuß kommt es zu einem Absinken des Fußgewölbes und Verschiebung der Ferse nach außen, Diese veränderte Fußstellung führt zu Überlastung der Fußwurzelgelenke und Schmerzen innenseitig im Bereich der Tibialis posterior Sehne.

Beim symptomatischen Knick-Plattfuß steht die konservative Therapie im Vordergrund. Korrigierende Einlagen und Krankengymnastik können häufig zu einer Verbesserung der Schmerzsymptomatik führen.

Bei fortbestehenden Schmerzen kann eine operative Korrektur der Fehlstellung je nach Ausprägung z.B. durch eine Stellungskorrektur der Ferse (Medialisierende Fersenbeinosteotomie) kombiniert mit einer Sehnenumleitung der langen Beugesehne der Großzehe (FHL-Sehnen-Transfer) erreicht werden.

Im Anschluss an die Operation folgt eine 6 - 8- wöchige Ruhigstellungsphase des operierten Fußes in einem Walker (spezieller Stiefel) und Teilbelastung an Unterarmgehstützen statt.